Meledras – Kapitel 1: Nebelgeister

Wanderer, gib stets gut acht,
weich nicht vom Weg ab in der Nacht,
dort zwischen den Bäumen im Mondeslicht
leise Stimmen locken dich,
suchst Zuflucht Du bei des Feuers Schein,
kann dort auch dein Verderben sein.

 

7. Oktober – 9. Oktober 2016 auf dem Pfadfinderplatz Birkenheide

Ein seltsamer Nebel zieht über’s Land, behindert die Sinne, verdirbt den Verstand.
Tief in seinen Schwaden, vor’m Auge versteckt, wartet ein Geheimnis drauf, dass man’s entdeckt.
Bist, Wand’rer, du mutig, so trete hinein, wenn das Rätsel du löst, wird’s dein Schaden nicht sein.

Seit langem herrscht Frieden in den Landen von Byhall. Doch nun scheint es, dass sich dunkle Wolken über den Wäldern dort zusammenballen. Nichts Genaues ist bekannt, doch die Gerüchte, die an euer Ohr dringen, sind beunruhigend. Ein seltsamer Nebel legt sich über das Land und stört die Ordnung der Dinge. Es wird gemunkelt, dass die Elemente selbst in Aufruhr geraten sind, dass finstere Gestalten die Nächte durchstreifen und dass das Volk unsagbar leidet. So macht ihr euch auf, den Dingen auf den Grund zu gehen und dem Land den Frieden zurück zu geben…